Saagen - Gulag-Blog - <-- gulag-online --> Bouldern und Clean Climbing im Elbsandstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Saagen

Herausgegeben von in OBouldering ·



 \t \t \t \t   
Des einen Freud ist des anderen Leid, so ist es leider oft im Leben. Der staubtrockene Sommer ermöglichte es an Blöcken, die sonst eher einem Wasserfall bzw. Moosberg ähneln, super Boulder zu begehen, die an Qualität des Gesteines und der Linien anderen Boulder in nichts nachstehen.
So fiel die Wahl auf den im Schlachthof beheimateten Saagenblock. Ich fand den Block das erste Mal, seit ich mit Sven und Michael 2013 dort war, trocken vor. Zur Einstimmung auf die höheren Boulder wiederholte ich Uranos, dessen Begehung mir damals nicht gelang.
Die erste neue Linie ist Steropes. Er startet an dem großen Loch des Kyklopen und geht links ansteigend zur Rissspur und folgt dieser auf ein Plateau unterhalb der Birke. Von hier entweder abspringen oder besser an einem Seil runterhangeln, da der Ausstieg sehr schlechtes Gestein aufweist.
Der zweite neue befindet sich an der linken Kante am Eingang zum Enigma-Block. Er startet wie Arges am Loch und endet in luftiger Höhe an einem richtigen Ausstieg wie der Boulder Gaia und heißt Gaia Variante. Das Problem liegt hier nicht in der reinen Schwierigkeit, sondern ist eher ein mentales Problem, da sich die Boulder an der Grenze zum Soloklettern befinden. Aber finde es selbst heraus……..

Infos zu den anderen Bouldern findet ihr hier

Martin Heisig, 12.10.2018



Copyright _ gulag - online _ 2005 - 2018 _ All rights reserved
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü